Die Geschichte

Die Geschichte der GARTEN TULLN

DIE GARTEN TULLN, Dauereinrichtung und Vorzeigeprojekt im Bereich des nachhaltigen und umweltbewussten Gärtnerns, ist die erste ökologische Gartenschau Europas. Sie wurde entsprechend den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ errichtet.

DIE GARTEN TULLN öffnete erstmals 2008 ihr Gartentore und konnte bisher bereits über 2,4 Millionen Besucherinnen und Besucher begrüßen.

Eingebettet in die Aulandschaft an der Donau ist das Gelände in einen bezaubernd natürlichen Rahmen aus Blütenmeeren, Gräserinseln, Teichen und Spazierwegen gewebt. Bei dem 7 Hektar großen Areal wurde auf die Verwendung heimischer Materialien, einen minimalen Versiegelungsgrad, Regenwassernutzung und den Aufbau eines zusammenhängenden Gewässernetzes geachtet.  Für die Planung zeichneten huttereimann + cejka, Berlin-Wien, verantwortlich.

Die vorhandene, zuletzt als Reitplatz genutzte Lichtung wurde optimal in einen zweck- und zeitmäßigen Landschaftspark verwandelt.

Mittlerweile beherbergt das Gelände 65 Schaugärten, ein eigenes Restaurant mit Seerosenterrasse, Niederösterreichs größten Abenteuer- und Naturspielplatz und den 30 Meter hohen Baumwipfelweg, von dem man bei guter Sicht bis zum Schneeberg und Ötscher blicken kann. Am Programm stehen täglich Führungen, Kurzvorträge und Beratungen zu spannenden Gartenthemen. Jedes  Jahr finden rund 150 ökopädagogische Workshops für Kindergruppen statt.

Im Sommer 2006 wurde durch Bundesminister Mag. Wolfgang Sobotka, damals noch in seiner Funktion als Landesrat, und den ehemaligen Bürgermeister von Tulln, Willi Stift der offizielle Spatenstich zur Landesgartenschau vorgenommen.

Im September 2007 wurde zum „Gartenschau-Fest“ geladen und am 30. April 2008 war es dann soweit: die Niederösterreichische Landesgartenschau öffnete erstmals ihre Tore.

2010 wurde „Plobergers Garten“ angelegt, da es immer wieder der Wunsch der Besucherinnen und Besucher war, nicht nur fertige Gärten, sondern auch deren Entstehung zu beobachten. In der Fernsehsendung „Natur im Garten“ können seit dem die Zuseherinnen und Zuseher Karl Ploberger bei der Verwirklichung seines Traumgartens begleiten, der bis heute als Drehort für die beliebte Sendung dient.

Seit dem Jahr 2014 ist DIE GARTEN TULLN auch botanischer Garten.

 

Geschäftsführung DIE GARTEN TULLN:

Bis 2009  Doris Brandecker-Knerer
2009 bis 2012 Christoph Vielhaber
Ab 2012 Franz Gruber
Aufsichtsratsvorsitzender: KR Harald Schinnerl

 

Neue Gärten (nach Jahreszahlen geordnet):

2009:  Kletterpflanzengarten
  Gemüsebeet quergedacht
  Schulgarten
   
2010:                     Alpinum
  Grüne Wand
  Klein aber fein
  Lehrlingsgarten
  Plobergers Garten
  Forschungsprojekt Holzterrassen
   
2011:                       Gigantengarten
  Forschergarten
  Schlösser, Parks & Meer
  Zerschnittene Obstwiese
  Formensprache
  Augartenparadies
  Floristengarten
  Das grüne Büro
   
2012:                     Liebesgarten
  Theater- und Literaturgarten
  Bauerngarten
   
2013:                       Garten der Kindheit
  Naturapotheke
  Sei aktiv
  Fühl dich Wohl
   
2014:                       Egon Schiele-Garten
  Sortenschatz
  Blütenmeer
  EVN-Garten beim Kugelfang
   
2015:                       Holz(RÄUME)
  Das Grüne Büro 2.0
Bodenwerkstatt
2016:


Garten der Generationen
Bibelgarten
Waldgarten